Eine seltene Krankheit!

Wir schaffen das!!!


Wie kann man die Krankheit behandeln und was sind die Auswirkungen?

Als Therapie hat sich erwiesen, dass man als Grundtherapie Cortison gibt. Als Begleitmedikation gibt man Immunsuppressivum, z.B. Azathioprin, Tamoxifen oder Medotrexat.Ganz neu auf dem Markt ist cellcept. Es wird für Transplantatabstoßung verwendet. Ich selbst bekomme: 5mg Cortison einmal täglich und zweimal täglich 100mg Azathioprin. Für die Schmerzen bin ich mit Oxygesic ( Opiat ) dreimal täglich 60mg eingestellt und bei Bedarf, einem sogenannten Durchbruchschmerz, bekomme ich Oxygessic Akut und Ibuprofen 600. Mit dieser Medikation kann man ganz gut mit der Krankheit leben. Es wurde schon berichtet, dass die Krankheit in einzelnen Fällen schon ganz zum Stillstand gekommen ist. Ich hoffe auch, dass die Krankheit bei Ihnen zum Stillstand kommt. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen, dass sie sich nicht von der Krankheit unterkriegen lassen


Medikamente


Immunsuppresivum     =   Azathioprin, Tamoxifen, Medotrexat oder Cellcept

Magenschutz               = Omeprazol 20 oder 40 mg

Basistherapie               =  Cortison

Als Schmerztherapie  =  verschiedene Therapiemöglichkeiten: Oxycodon ( Verstopfung, starke Depression nach langer Behandlungsdauer und hohen Dosen. Eigenerfahrung: Mit Cannabis Schmerzfreiheit erzielt, keine Einnahme mehr seit 2019 und immer noch Schmerz frei!

Der Wirkstoff THC im Cannabis wirkt gegen Schmerzen und CBD wirkt beruhigend und entspannend.

Vor der Einnahme von Cannabis soll unbedingt mit dem behandelten Arzt Rücksprache gehalten werden, da die Dosis genau abgestimmt werden muss.

Nach langsamen aus-schleichen von Oxycodon keine Depression mehr vorhanden, auch mein ganzes Wohlbefinden hat sich normalisiert.

Ich muss auf jeden Fall dazu sagen, dass ich trotz hohem Oxycodon immer sehr starke Schmerzen hatte, es hatte absolut keine Wirkung mehr, wegen Überdosierung.

Was bei Einnahme von Cannabis auf jeden Fall zu beachten ist, dass es zu psychischen Problemen wie Schizophrenie und Manie führen kann, also Menschen mit diesen Erkrankungen ist es absolut abzuraten.


Folgende Medikamente nehme ich selbst ein, hinter dem Medikament noch die Tagesdosis:

Azathioprin:  1x100mg

Cortison:      1x5mg

Omeprazol:  1x40mg

Oxycodon:   2x35, 1x40 mg

Symptomatik


Zurück zur Übersicht

15.08.2021

Auswirkungen der Krankheit!

 Symptomatik Morbus Ormond.pdf


Zurück zur Übersicht


E-Mail
Infos