Eine seltene Krankheit!

Wir schaffen das!!!

Diagnose Morbus Ormond


CT und MRT Untersuchung


Bei einem Ausbruch der Krankheit wird an Hand einer CT oder MRT Untersuchung Bindegewebe im hinteren Bauchraum festgestellt.

An Hand von Kontrastmittel wird eine Raumvorerdung im hinteren Bauchraum sichtbar.





Ultraschall Untersuchung

Mit einer Ultraschalluntersuchung kann man  einen Nierenstau erkennen, der durch die Komprimierung einem oder

beiden Ureter entsteht. Auch bei einer Nachuntersuchung wird an Hand von Ultraschall geschaut, das beide Nieren einwandfrei

arbeiten und es nicht wieder zu einem Nierenstau durch den MO kommt.

Wird der MO zu spät erkannt, kann es im schlimmsten Fall zu einer Schädigung der Nieren kommen.











Blutuntersuchung:

Bei einem Schub der Krankheit ist der CHP-Wert deutlich erhöht.

Bei einer Harnabflussstörung können Kreatinin und Harnstoff-Werte erhöht sein​.










E-Mail
Infos